Plötzlich Fee [Winternacht] - Julie Kagawa

Infos
Verlag: Heyne ~ Format: Taschenbuch ~ Altersempfehlung: ab 14 ~ Seitenzahl: 512 ~
ISBN: 978-3-453-31445-0 ~ Preis: €8,99 (D) 
 
Klappentext
Willkommen im eisigen Reich der Winterkönigin

So richtig hat Meghan noch nie irgendwo dazugehört: Halb Mensch, halb Feenprinzessin steht sie immer zwischen den Welten. Während sich im Feenland Nimmernie ein Krieg zwischen Oberons Sommerhof und dem Reich der Winterkönigin Mab anbahnt, spitzt sich Meghans Lage zu: Als Gefangene des Winterreichs in all seinem eiskalten, trügerischen Glanz sieht sie das Unheil in seinem ganzen Ausmaß heraufziehen, kann aber nichts unternehmen. Ihre magischen Fähigkeiten scheinen mit jedem Tag zu schwinden, und niemand glaubt ihr, dass die gefährlichen Eisernen Feen, Geschöpfe von unglaublicher Macht, längst darauf lauern, Nimmernie zu unterjochen. Denn keiner hat die dunklen Feen, die selbst Mabs Grausamkeit in den Schatten stellen, je gesehen. Nur Meghan – und Ash, der Winterprinz, dem Meghan ihr Herz schenkte und der sie verlassen hat …
So beginnt es
Der Eiserne König stand vor mir, prachtvoll und wunderschön.
Was ich sage
Nachdem ich mich mit dem ersten Teil aus Julie Kagawas Plötzlich Fee Reihe zu Beginn etwas schwer getan habe, konnte ich in Winternacht erstaunlich gut und schnell wieder einsteigen. Trotz einiger Wochen Lesepause zwischen den beiden Büchern hatte ich die Handlung und vor allem das Ende von Sommernacht noch genau vor Augen.

Die Geschichte setzt unmittelbar nach dem Ende von Sommernacht an. Wir erinnern uns, dass die Halbfee Meghan dem Winterprinzen Ash ein Versprechen gab. Das Gesetz der Feen besagt, dass solche Versprechen bindend sind. Nur wenn derjenige sein Versprechen erfüllt, wird die Bürde von ihm genommen. Und so findet sich Meghan kurz darauf am Hof der Winterkönigin Mab in Tir Na Nog wieder. Schon bald bemerkt das junge Mädchen, dass hier alles etwas anders läuft, als sie es noch vom Sommerhof her kannte. Eine eisige, gespenstige und dunkle Atmosphäre liegt in der Luft und Meghan sieht sich schon bald mit neuen Herausforderungen und alten Feinden konfrontiert. 

Während der gesamten Handlung liegt eine wie bereits erwähnte eisige, düstere Atmosphäre in der Luft. Man kommt gar nicht umhin sich dicker in seine Wolldecke einzupacken und einen heißen Tee zu trinken, denn diese Kälte frisst sich regelrecht durch die Seiten aus dem Nimmernie heraus in die reale Welt. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur eine riesengroße Frostbeule! 😀
Größtes Highlight in diesem Teil war die Rückkehr von Puck Goodfellow, der das komplette Gegenteil zu dem eiskalten Ash darstellt. Als er im ersten Teil schließlich verschwand um im Inneren der Dryade zu heilen, war ich irgendwie froh, dass er endlich fort war und die Bahn frei für Ash und Meghan. Allerdings fehlten auch einfach seine flotten Sprüche und seine schelmische Art! Vor allem der Konkurrenzkampf zwischen den beiden männlichen Feen gab der Handlung einen gewissen Kick. Allerdings fiel mir dann auch gleich die Parallele zu Talon auf und die Vorliebe von der lieben Julie Kagawa für komplizierte Dreiecks-Geschichten! Ich muss mich da ganz klar ins Team Ash gruppieren!! *fahneschwenk*

Noch ein paar Worte zu den Hauptfiguren, denn diese gefielen mir diesmal schon wesentlich besser. Ich hatte das Gefühl, dass sie wesentlich mehr Tiefgang hatten als noch im ersten Teil. Vor allem zu Beginn, als Ash sich (un)bewusst von Meghan abwandt und ihr damit regelrecht das Herz brach, konnte ich diese Emotionen gut nachvollziehen und der Funke sprang über. An Meghans Stelle hätte ich den Mistkerl geknebelt, gefoltert und gevierteilt (wenn ich überhaupt soweit gekommen wäre).
Winternacht punktet definitiv und überzeugt mich die Reihe auch weiter zu lesen. Dieses Unvorhersehbare zwischenzeitlich, vorallem in Bezug auf Ashs Verhalten, haben der Handlung unheimlich gutgetan. Wäre es nicht so gewesen, sondern alles wäre irgendwie so Friede, Freude, Eierkuchen-like weitergegangen, hätte ich das Buch nicht weitergelesen.
So bin ich aber umso gespannter auf die Fortsetzung!
Fazit
Ja, ich kann sagen, dass mir Winternacht deutlich besser gefallen hat als der erste Teil. Die Handlung war spannend und mitreißend, ich habe so mitgefiebert wie es mit Meghan und Ash nun weiter geht. Ich freue mich tierisch auf den dritten Teil Herbstnacht und bin gespannt, wie es für die Beiden in der Menschenwelt nun weiter geht.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo lieber Bücherfreund!
Schön, dass du mich in meiner Federwelt besuchst.
Ich freue mich über jede kleine Nachricht, die du hier hinterlässt. :)