Manche Tage muss man einfach zuckern - Tamara Mataya

Infos
Verlag: Heyne ~ Format: Taschenbuch ~ Altersempfehlung: ab 14 ~ Seitenzahl: 352 ~
ISBN:  978-3-453-42169-1 ~ Preis: €9,99 (D)
Klappentext
Dauersingle Sarah hat die fixe Idee, dass die große Liebe auf der Internetseite »Missed Connections« auf sie wartet. Die Plattform richtet sich an all diejenigen, die ihren Traumpartner schon auf den Straßen von New York gesehen haben, aber nicht mutig genug waren, ihn anzusprechen. Doch Sarahs Mr. Right hat sie wohl noch nicht entdeckt, und so fängt sie eine Affäre mit Jack an, dem attraktiven Bruder ihres Mitbewohners. Er schafft es, ein wenig unverbindlichen Spaß in ihr Leben zu bringen. Doch dann taucht ein anonymer Verehrer auf »Missed Connections« auf …
So beginnt es
Ich wische mit meinen feuchten Handflächen am Rock ab und komme mir total overdressed vor.
Was ich sage 
Normalerweise mache ich ja um die Frauenkitschroman-Ecke in der Buchhandlung einen etwas größeren Bogen, daher frage ich mich jetzt immer noch, was mich an diesem Tag dazu getrieben hat, dort doch mal vorbeizuschauen!? Nun gut, ich bin halt eine Frau und hin und wieder möchten wir bzw. ich dann doch auch mal etwas seichtere Lektüre lesen. Etwas, bei dem man sich irgendwie ein klein bisschen in der Handlung wiederfindet.
Ich weiß nicht mehr, ob es der wirklich witzige Titel Manche Tage muss man einfach zuckern war oder vielleicht auch der Anfang des noch witzigeren Klappentextes:
"Läuft bei mir. Zwar rückwärts und bergab, aber läuft."
Möglicherweise haben mich auch die quitschbunten Farben (insbesondere das Pink), eine Mischung aus Titel/Klappentext, die Tatsache, dass die Hauptfigur meinen Namen trägt und ich mich irgendwie tatsächlich ein klitzekleines bisschen wiedergefunden habe, letzten Endes dazu beigetragen dieses Buch mitzunehmen.

Kommen wir zuallererst zu meinen Erwartungen, denn die habe ich diesmal nicht unbedingt sehr hoch gesteckt. Es handelt sich um einen typischen Frauenroman gespickt mit jeder Menge Herzschmerz, Drama und solchen "typisch Frau"-Aktionen eben, die wir alle nur zu gut kennen. Ich habe mir ein paar nette Lesestunden erhofft, was zum Lachen, was fürs Herz und hoffentlich ein Happy End! Vorab: All das habe ich auch bekommen und noch mehr!

Die Geschichte handelt von der 25-jährigen Sarah, die zu Beginn des Buchen bei ihrem schwulen besten Freund Pete eingezogen ist, da sie kurz zuvor ihren Job und ihre Wohnung verloren hat. Das kleine Problem mit dem Job kann sie schnell lösen und so findet sich die junge Frau als Empfangsdame im "Inner Space", einem Wellness- und Massagesalon im New Age Style wieder. Sie ist froh darüber, obwohl die Arbeit nicht wirklich ihren Vorstellungen entspricht, doch hauptsache es kommt erstmal Geld rein! Während sie sich nun also tagsüber mit ihren Hippievorgesetzten und -kollegen auseinandersetzen darf, stöbert sie nach Feierabend gerne auf der Datingplattform Missed Connections in der Hoffnung ihren Mr. Right zu finden. Und es gibt da ja auch immer noch den scharfen Zwillingsbruder ihres besten Freundes - Jack! Den hält Sarah allerdings für nicht geeignet, arbeitet er doch als DJ und ist auch für seine etlichen Frauengeschichten bekannt. Aber das hält sie letzten Endes nicht davon ab, sich schließlich auf eine lockere Affäre mit ihm einzulassen. Immer in der Hoffnung doch noch eine verpasste Begegnung mit Mr. Right irgendwo in New York City gehabt zu haben. Als dann auf einmal tatsächlich jemand nach ihr sucht, steht Sarah vor einem größeren Problem, als sie eigentlich weiß.

Natürlich können wir alle, die das Buch bis dahin gelesen haben (und ein bisschen weiter) uns ohne große Mühe zusammenreimen wer der heimliche Verehrer wohl sein könnte. Das es natürlich nicht der gerade kennengelernte Arbeitskollege ist dürfte eigentlich jedem mit weiterem Leseverlauf bewusst werden. An der Stelle muss ich wirklich Sarah Intelligenz ein klein wenig in Frage stellen, denn es ist irgendwie so offensichtlich, dass die ganzen Nachrichten von Jack kommen. Da frage ich mich wirklich, warum sie da nicht drauf gekommen ist?! Das große Thema zwischen Sarah und Jack war immer, dass er gut genug fürs Bett, aber nicht gut genug für eine Beziehung ist und dass sie ihn einfach nicht kennt. Aber (unfairerweise) auch gar nicht kennenlernen will, sondern sich erst übers anonyme Chatten in ihn verliebt. Ein bisschen... naja.. oberflächlich wäre wohl der richtige Ausdruck!
Aber das ist ja nicht genug, denn ein weiterer Punkt, der mich immer wieder stutzen ließ, war die Tatsache, wie lange sich Sarah diesen Hick Hack und das Mobbing im "Inner Space" hat gefallen lassen. Vor allem als Anwaltsgehilfin sollte sie doch über sowas wie Arbeitsrecht Bescheid und sich zu wehren wissen. Ich kann immer noch nur Kopfschütteln über dieses Verhalten, denn Stress im Job war ja quasi jedesmal vorprogrammiert und es wurde immer schlimmer und extremer. Wenn ich nur an die Aktionen von Phyllis denke, da reißt mir förmlich die Hutschnur!

Womit ich nicht gerechnet habe, und was eigentlich auch gar nicht so meins ist, ist die doch recht ordentliche Portion Erotik in der Geschichte. Wahrscheinlich muss man seit Shades of Grey einfach damit rechnen, dass selbst in einem süßen, bunten Frauenschnulzenroman Sex eine doch größere Rolle einnimmt. Womit wir wieder bei dem Thema "Oberflächlichkeit" wären, denn genau darum geht es Sarah ja schlussendlich: Sie findet Jack körperlich extremst anziehend und heiß und scharf und benimmt sich wie ein Karnickel auf Speed, wenn er in der Nähe ist, aber um seinen Charakter, seine inneren Werte und seine Gefühle schert sie sich überhaupt nicht - vorerst.

Trotz all dieser doch negativen Punkte, hat mir Manche Tage muss man einfach zuckern doch extrem gut gefallen und ich habe es nicht aus der Hand legen können. Einmal angefangen wollte es durchgelesen werden, was dann auch nachts um 3 Uhr der Fall war. Der Schreibstil von Tamara Mataya (was ein Zungenbrecher) ist locker flockig leicht, unkompliziert und wahnsinnig flüssig zu lesen. Wenn man nicht zu hohe Ansprüche hat, es einen auch nicht stört, dass das Thema eigentlich schon endlos durchgekaut wurde, dann kann man definitiv ein paar schöne entspannte Lesestunden haben.
Fazit
Das Buch hat meine Erwartungen voll erfüllt! Die Handlung war witzig, romantisch, prickelnd, aber auch an manchen Stellen leicht schockierend und überzogen. Ich hatte ein paar nette Lesestunden, was zum Lachen, was fürs Herz und ein Happy End gab's (Frauenkitschromanmäßig) natürlich auch!

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei Random House, Heyne und dem Bloggerportal für dieses tolle Rezensionsexemplar bedanken!!







Kommentare:

  1. Huhu Sari,

    heute will ich es aber wissen :D
    Das Buch ist letzte Woche bei mir eingezogen. Ich hatte es bei der Booktuberin gesehen und allein das Cover ist schon ein Grund das Buch im Regal zu haben. Aber auch der Klappentext klingt so gut. Die Youtuberin hat so davon geschwärmt, dass mir nichts anderes übrig blieb, als es im Bloggerportal anzufragen :D Danke für deine Rezi - sie macht mir noch mehr Lust auf das Buch ;D

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jenny ;)
      ich merke schon, du bist heute richtig gut dabei :D
      Oh ja, ich fand das Cover auch so toll *__*
      Ich wünsche dir eine tolle Zeit mit dem Buch ;) Hoffe es macht dir genauso Freude wie mir!

      Lieb Grüße
      Sari

      Löschen

Hallo lieber Bücherfreund!
Schön, dass du mich in meiner Federwelt besuchst.
Ich freue mich über jede kleine Nachricht, die du hier hinterlässt. :)